Warum Fairebel

Die Situation in der Landwirtschaft ist nicht einfach. In nicht wenigen Fällen reichen die Milchpreise noch nicht mal zur Deckung der Produktionskosten, ganz zu Schweigen von der Entlohnung der Arbeit. Daher verschwinden immer mehr Betriebe von der Bildfläche. Unsere Milcherzeuger haben dies, durch alle ihre zur Verfügung stehenden Mittel, während der Krise 2009 zum Ausdruck gebracht.

Auch bei den Bauern macht Einigkeit stark!

Zur Erinnerung; die Wirtschaftskrise und ihre Auswirkungen haben seit 2008 die Milchpreise abstürzen lassen und auch wenn die Preise sich seitdem etwas erholt haben, wird der Mehrpreis durch gestiegene Kosten weitgehend aufgezehrt. Konkret bedeutet dies, dass unsere Milcherzeuger immer noch die Milch unterhalb der Gestehungskosten liefern müssen. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Familienbetriebe die Tore schliessen müssen, da kein Nachfolger unter diesen Voraussetzungen bereit ist, den Betrieb weiter zu führen. 
 
Aber für unsere Bauern ist nach der Zeit des Aufstandes und des Milchstreikes die Zeit der Aktion und der Solidarität gekommen. Man wartet nicht mehr auf irgendwelche Prämien, und fragt sich nicht mehr, wie lange man noch aushalten wird.

Die belgischen Milcherzeuger nehmen ihre Zukunft selbst in die Hand!

Als Antwort an all jene Konsumenten, die bereit sind, einen kostendeckenden Milchpreis zu zahlen, haben die Bauern ihre eigene Marke auf den Markt gebracht: FAIREBEL.
Indem die Genossenschaft FAIRCOOP gegründet wurde, die allen Milcherzeugern offen steht, haben sie eine nachhaltige Lösung auf nationaler Ebene gefunden. 

Durch die Vermarktung von FAIREBEL, stellen die teilnehmenden Milcherzeuger ihre Energie und ihre Dynamik in den Dienst des belgischen Landwirtschaftssektor und der Verbraucher. 

Die faire Initiative FAIREBEL bietet somit die Grundlage einer Sensibilisierungskampagne, so dass die FAIREBEL-Produkte unverzichtbar werden in allen belgischen Haushalten, denen eine gerechtere Zukunft nicht egal ist.